Hut ab vor den Dirigenten

Mit Rückblick auf das Chorfest vom 29./30 April 2017 schrieb unser „Moderator der Chorleiter“ Volker Schneider nachfolgenden Leserbrief, veröffentlicht u.a. in WN/OZ am 31. Mai 2017

Das Jubiläum wird singend gefeiert

Wer 40 Jahre einen Kinderchor am Leben erhält, verfügt über geniale Eigenschaften. Deshalb Hut ab vor den Leitern Heinrich (1977-2010) und Volker (2010-heute) Halblaub! Hunderte von Kindern durchliefen in dieser Zeit ihre vielseitige und konsequente Chorerziehung: mehrstimmiges Singen auf hohem Niveau mit individueller Stimmbildung, Theater- und Musical-Inszenierungen, Gemeinschaftserlebnisse örtlich, regional, überregional und international. So erlebten die Kinder und Jugendlichen über Jahrzehnte, wie der Einzelne in der Gruppe untertaucht und dennoch etwas schafft, was größer ist als er selbst.

Schade, dass auch hier die Mitmachbereitschaft von Kindern und Jugendlichen nachlässt. Der Zeitgeist holt die Tüchtigen ein. Menschen jeglichen Alters singen nach wie vor gerne – es ist „angeboren“ und gesund und liegt uns in den Genen. Doch es darf keine Mühe kosten, soll nur zufliegen und das eigene Gefühl der Freude am gemeinsamen Klingen befriedigen. Ohne musikalische Vorkenntnisse geht es ran: Karaoke-Singen, Mitsing-Events, Rudelsingen, Kneipenchöre.

Wen interessiert da noch der Unterschied zwischen einer Alt-, Sopran-, Bass- oder Tenorstimme? Wer möchte hart an einer Stimmführung arbeiten, bis sie endlich „sitzt“? Popsongs und Indie-Klassiker sind der Renner, einstimmig gesungen, natürlich, mit dickem Play-back in den Ohren. Welten tun sich auf zwischen traditionellen Gesangvereinen mit viel sozialem Engagement (für andere) und kurzlebigen Projektsinggruppen (für sich selbst). Deshalb nochmals danke und Glückwunsch für Vater und Sohn Halblaub und dem traditionsreichen Volks-Chor Birkenau für vier Jahrzehnte Nachhaltigkeit in Sachen Kinder- und Jugend-Chorgesang.

Volker Schneider, Hirschberg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.