67. ordentliche Mitgliederversammlung 2017

Bilder der Mitgliederversammlung
Bericht Starkenburger Echo 18.01.2017
Bericht www.echo-online.de 18.01.2017
Bericht 1 www.wnoz.de 17.01.2017
Bericht 2 www.wnoz.de 17.01.2017

Zur 67. ordentlichen Mitgliederversammlung des Sängerkreises Weschnitztal-Überwald e.V. hatte der Vorstand die Delegierten in das gut gefüllte Dorfgemeinschaftshaus nach Mörlenbach-Vöckelsbach eingeladen. Der Sängerkreis umfasst 55 Mitgliedsvereine mit insgesamt 75 Chorgruppen und knapp 1900 Sängerinnen und Sängern.

Begrüßung durch gastgebenden Chor und Gäste aus der Politik

Der gastgebende Verein „Sängerlust “ Vöckelsbach hatte Alles bestens vorbereitet, so dass die Ehrengäste und die Vertreter der Vereine sich gut aufgehoben fühlten. Unter ihrem Dirigentin Maria Löhlein-Mader und mit dem Vorsitzenden Rudolf Berg eröffneten die Sängerinnen und Sänger, begleitet von Svetlana Hauk am Klavier, mit dem „Winter-Largo“ von Lorenz Maierhofer nach einem Thema von Vivaldi, und dem bayrischen „Gern ham tuat guat“ von Heidi Preissegger Der Vorsitzende des Sängerkreises, Wolfgang Schlapp stellte in seiner Begrüßung das 110-jährige Jubiläum des gastgebenden Vereins heraus. Er begrüßte einige Ehrengäste: MdL Peter Stephan, den 1. Beigeordneten der Gemeinde Mörlenbach, Andreas Pfeiffer, den Ortsvorsteher Hans Reich und den Ehrenvorsitzenden des Sängerkreises, Horst Vetter. Nach den Totenehrung, besonders für Dieter Schulz, den langjährigen 1. Vorsitzenden des Sängerbundes Zotzenbach, brachte der gastgebende Chor das „Sanctus“ von J.W. Kalliwoda dar. Peter Stephan stellte in seinem Grußwort die Presseberichte der letzten Wochen heraus, in denen über die Schrumpfung oder Auflösung von Chören berichtet wurde, und bedauerte, dass damit ein ganz wichtiges Kulturgut für die Kommunen verloren gehe. Pfeiffer betonte die gute Qualität von insgesamt acht Chören in der Gemeinde Mörlenbach

Berichte des Vorstandes

Bevor die kommissarische Schriftführerin Wiebke Drenger  das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung verlas, bedankte sich Schlapp bei dem bisherigen Schriftführer Dr. Herbert Gasser, der aus gesundheitlichen Gründen das Amt niederlegen musste, sehr herzlich für das langjährige Engagement im Vorstand. Er schloss seinen  Jahresbericht an.. und betonte, dass die Chorlandschaft im Sängerkreis nach wie vor lebendig sei. Chorgesang sei der Gesundheit förderlich und schaffe soziale Kontakte. Jedoch sei er nicht zufrieden mit der Akzeptanz des Chorgesangs durch die jüngere Generation. Nach wie vor seien alle Konzerte von Mitgliedsvereinen des Hessischen Sängerbundes (HSB) GEMA-Gebührenfrei. Dies enthebe jedoch die Vereine nicht von der Meldung der Veranstaltungen.

Der Vorstand nahm im letzten Jahr an zahlreichen Veranstaltungen teil. Eine besondere war die Kreissängerehrung, die am 24. April 2016 in Lampertheim stattfand, zum ersten Mal mit dem neuen Landrat Christian Engelhardt. Der HSB bietet das Zertifikat „Chor-Manager“ für die Vorstande der Vereine an mit einem Grundmodul „Fit für das Ehrenamt“ und zwei Wahlveranstaltungen auf seiner Homepage an. Die nächste Kreissängerehrung, Veranstalter ist die Sängerlust Lauten-Weschnitz, findet am 19. März 2017 in der Pfalzbachhalle in Rimbach-Mitlechtern statt Hier einige Zahlen: Die Mitgliederzahl im Sängerkreis ist in den letzten 10 Jahren um 17 % gesunken. Besonders stark war der Rückgang in der Altersgruppe der unter 27jährigen in Erwachsenenchören. In diesem Jahr gibt es keine „runden“ Vereinsjubiläen25, 50, 75 ,100 usw.). Zum Abschluss seines Jahresberichtes bedankte sich Schlapp für den Zuspruch und die Aufmunterung, die er bei seinen Besuchen in den Vereinen beim Jubiläum von Sängerinnen und Sängern erhalten habe.

In ihrem Bericht berichtete die Frauenreferentin Anja Stumpf von einer Veranstaltung eines Sängerkreises im HSB, bei der die GEMA „under-cover“ (verdeckt) kontrolliert habe und festgestellt habe, dass Sänger kopierte Noten und eben nicht Original-Partituren benutzt hätten und dafür eine Gebühr in vierstelliger Höhe hätten zahlen müssen. Jugendreferentin Conny Mathibe war von der Aufführung des Kinder-Musicals „Tuishi pamoja“ (Eine Freundschaft in der Savanne) in Nieder-Liebersbach durch den KiChoLi (Kinderchor der Sängerlust Nieder-Liebersbach) unter der Leitung von Anna Korbut sehr angetan. Rechnerin Marion Sebastian präsentierte letztmalig souverän das Zahlenwerk des Sängerkreises. Weiterhin wies sie auf OVERSO, dem Mitglieder-Verwaltungsprogramm des HSB, und den Abgabetermin 31.03. hin. Der Rechner des gastgebenden Vereins hatte die Kasse geprüft und bat um Entlastung der Rechnerin und des Gesamtvorstandes, die einstimmig erfolgte.

Neuwahl des Vorstandes

Nach zwei Jahren stand die Neuwahl des Vorstandes an. Andreas Pfeiffer übernahm zu Beginn die Aufgabe des Wahlleiters. Wolfgang Schlapp wurde (wie auch die folgenden Abstimmungen einstimmig) erneut zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dies galt ebenso für die beiden Stellvertreter Anja Stumpf (auch als Frauenreferentin) und Norbert Wegener (gleichzeitig Pressereferent) und die Jugendreferentin Cornelia Mathibe sowie die Beisitzer Franz Arnold, Ernst Klein, Erich Leinen (gleichzeitig Webmaster) und Günter Schmitt.. Zur Nachfolgerin der aus persönlichen Gründen ausscheidenden Marion Sebastian wurde Gaby Hohenadel aus Lauten-Weschnitz zur Rechnerin gewählt, neue Schriftführerin wurde Wiebke Drenger. Auch Marion gebührt ein großes Lob für ihre ausgezeichnte Leistung.Horst Vetter regte an, die Webmasterfunktion im Vorstand aufzuwerten. Webmaster Erich Leinen bat darum, die Website mit Leben zu erfüllen, regelmäßig hineinzuschauen und Beiträge aus dem Vereins- und Chorleben zu liefern. Volker Schneider wurde als musikalischer Koordinator zwischen Vorstand und Vereinen wiedergewählt.

Der neue Sängerkreis-Vorstand (von links): Horst P. Vetter, Wiebke Drenger, Marion Sebastian (bisher Rechnerin), Wolfgang Schlapp, Erich Leinen, Gaby Hohenadel, Norbert Wegener, Ernst Klein, Constanze Mathibe, Franz Arnold, Anja Stumpf. (Foto: Katja Gesche)

Bericht über die Arbeit des Deutschen Chorverbandes (DVC)

Ein besonderer Tagesordnungspunkt war dann der Bericht von Maria Löhlein-Mader, die im Sängerkreis mehrere Chöre dirigiert, aus dem Deutschen Chor-Verband (DCV), in dem sie seit 12 Jahren Vorstandsmitglied ist. Der DCV repräsentiert rund 1,5 Millionen Mitglieder in rund 20.000 Chören. Insgesamt erfahre derzeit das Singen insgesamt einen großen Aufwind, dies gelte jedoch nicht für die traditionellen Chöre. Der ehemalige Bürgermeister von Bremen, Dr. Henning Scherf, habe seit seinem Amtsantritt viel bewegt und die „Chorzeit“ habe ein neues Konzept durch neue Redakteure bekommen. Sie fasste die wichtigen Aussagen des DCV in den fünf Cs zusammen: Das Chorfest findet alle 4 Jahre statt, das letzte war 2016 in Stuttgart. Der Frauenchor aus Ober-Mumbach habe teilgenommen. Hier werde die Zukunft gestaltet. Chorsänger erhielten durch die Teilnahme professioneller Chöre einen erweiterten Horizont. Die „Chor-com“ ist ein Fachkongress für Chorleiter. Die vierte findet im September in Dortmund statt. Die „Carusos“ fördern musikalische Kindergärten („Jedem Kind seine Stimme“). Das alte Kinderlieder-Repertoire soll reaktiviert werden. Die neugestaltete „Chorzeit“, die Monatszeitschrift des DCV, bietet ein breites Spektrum von Beiträgen, auch für die praktische Chorarbeit (z.B. wie geht man mit neuen Sängern um). Chor@Berlin gibt es seit 2011 und ist eine Chormesse mit Workshops, Konzerten und Foren, die wieder vom 23. – 26. Februar stattfindet.

Wolfgang Schlapp freute sich darüber, dass zum nächsten Chorfest am 29. und 30. April in Trösel noch mehr Interesse von Schulchören festzustellen sei als bisher. Er erläuterte dann beispielhaft, wie auf der Homepage des Sängerkreises jeder Verein/Chor seinen Termin ab sofort selbst buchen könne. Anmeldeschluss ist der 31.01.2017. Er ging abschließed auf einzelne Punkte ein: Für die Kreissängerehrung kann jeder Verein die zu Ehrenden (50/60 Jahre) mit Hilfe eines Formulars selbst eintragen mit der Adresse des Jubilars.

Der neu gewählte Vorstand:

Vorsitzender: Wolfgan Schlapp (Wiederwahl)
stellv. Vorsitzende, Frauenreferentin: Anja Stumpf (Wiederwahl)
stellv. Vorsitzender, Pressewart: Norbert Wegener (Wiederwahl)
Schriftführerin: Wiebke Drenger (vorher Beisitzerin)
Kassenwart: Gaby Hohenadel (neu im Vorstand)
Jugendreferentin: Constanze Mathibe (Wiederwahl)
Beisitzer: Franz Arnold (Wiederwahl)
Beisitzer, Webmaster: Erich Leinen (Wiederwahl)
Beisitzer: Ernst Klein (Wiederwahl)
Beisitzer: Günter Schmidt (Wiederwahl)
Moderator der Chorleiter: Volker Schneider (Wiederwahl)

Weiterhin gehört der Ehrenvorsitzende Horst P. Vetter dem Vorstand an.
Aus dem Vorstand ausgeschieden sind Schriftführer Dr. Herbert Gasser und Kassenwartin Marion Sebatian. Ihnen gebührt unserer besonderer Dank, sie haben ausgezeichnete Vorstandsarbeit geleistet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.